Monat: Juli 2014

OER-Predigt zu den Arbeitern im Weinberg

OER-Predigt zu den Arbeitern im Weinberg

Das Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg (Matthäus 20,1-16) – 1 Denn mit dem Himmelreich ist es wie mit einem Gutsbesitzer, der früh am Morgen sein Haus verließ, um Arbeiter für seinen Weinberg anzuwerben. 2 Er einigte sich mit den Arbeitern auf einen Denar für den Tag und schickte sie in seinen Weinberg. 3 Um die dritte Stunde ging er wieder auf den Markt und sah andere dastehen, die keine Arbeit hatten. 4 Er sagte zu ihnen: Geht auch ihr in meinen Weinberg! Ich werde euch geben, was recht ist. 5 Und sie gingen. Um die sechste und um die neunte Stunde ging der Gutsherr wieder auf den Markt und machte es ebenso. 6 Als er um die elfte Stunde noch einmal hinging, traf er wieder einige, die dort herumstanden. Er sagte zu ihnen: Was steht ihr hier den ganzen Tag untätig herum? 7 Sie antworteten: Niemand hat uns angeworben. Da sagte er zu ihnen: Geht auch ihr in meinen Weinberg! 8 Als es nun Abend geworden war, sagte der Besitzer des Weinbergs zu seinem Verwalter: Ruf die Arbeiter, und zahl ihnen den Lohn aus, angefangen bei den letzten, bis hin zu den ersten. 9 Da kamen die Männer, die er um die elfte Stunde angeworben hatte, und jeder erhielt einen Denar. 10 Als dann die ersten an der Reihe waren, glaubten sie, mehr zu bekommen. Aber auch sie erhielten nur einen Denar. 11 Da begannen sie, über den Gutsherrn zu murren, 12 und sagten: Diese letzten haben nur eine Stunde gearbeitet, und du hast sie uns gleichgestellt; wir aber haben den ganzen Tag über die Last der Arbeit und die Hitze ertragen. 13 Da erwiderte er einem von ihnen: Mein Freund, dir geschieht kein Unrecht. Hast du nicht einen Denar mit mir vereinbart? 14 Nimm dein Geld und geh! Ich will dem letzten ebenso viel geben wie dir. 15 Darf ich mit dem, was mir gehört, nicht tun, was ich will? Oder bist du neidisch, weil ich (zu anderen) gütig bin? 16 So werden die Letzten die Ersten sein und die Ersten die Letzten.

Liebe Schwestern und Brüder im Glauben!

Das Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg1 ist eine echte Zumutung – wenn wir unsere üblichen Vorstellungen von Gerechtigkeit und Gleichbehandlung anlegen: Es passt mir nicht, dass diejenigen, die nur einen Bruchteil der Arbeit geleistet haben, den vollen Lohn erhalten. Aber warum eigentlich? Continue reading →





  1. Die Arbeiter im Weinberg – Jesus und das Geld – Handsignierter Original-Holzschnitt zum Wirtschaftskommentar des Heinz Schröder zum Neuen Testament: Jesus und das Geld. Wirtschaftskommentar zum Neuen Testament. Gesellschaft für Kulturhistorische Dokumentation e.V.: Karlsruhe, 1979. ///

Verfasst von Matthias Heil unter Slider, Verschiedenes, Kein Kommentar
Kleine Juwelen für den spirituellen Tagesbedarf

Kleine Juwelen für den spirituellen Tagesbedarf

Ich mag den Papst. Was er zu sagen hat kommt bei mir viel besser an als es seinen Vorgängern gelungen ist. Freilich lässt sich über Radio Vatikan und die anderen einschlägigen Wege ohne großen Aufwand recherchieren, was Franziskus von sich gibt, für den spirituellen Tagesbedarf – oder auch zum Erstkontakt mit den Worten des Pontifex – reicht aber schon der eine oder andere verweilende Blick auf die regelmäßig aus dem Vatikan gelieferten Papst-Tweets… Continue reading →

Verfasst von Matthias Heil unter Verschiedenes, Kein Kommentar
Aktivitäten in Sozialen Netzwerken im Überblick

Aktivitäten in Sozialen Netzwerken im Überblick

Wem es schwer fällt, über die vielen Sozialen Netzwerke hinweg in Kontakt zu bleiben oder zu treten, möge folgendes Tool („WordPress Social Stream“ von designchemical, z.Zt. $14, vorbildlicher Support!) hilfreiche Dienste bieten. Nachfolgend ist das Plugin so angepasst, dass die letzten 30 Beiträge der als Filter anklickbaren Netzwerke (Twitter, Google Plus, Facebook und viele weitere mehr) angezeigt werden, etwas mehr Platz hat das Plugin auf dieser Seite

Continue reading →

Verfasst von Matthias Heil unter Verschiedenes, Kein Kommentar